TRANSPORTMANAGEMENT

Wie viel eigene Transportkapazität wird benötigt, um sämtliche Transportanforderungen global, just in time und zu günstigsten Kosten abzudecken?

Die Antwort lautet: „Mehr als ein Transportunternehmen allein zur Verfügung stellen bzw. unterhalten kann“. Deshalb wählt LOG CONNECT AG nach dem ‚Best in Class‘ Prinzip die günstigsten und zuverlässigsten Carrier aus dem Gesamtpool zum Wohle des Auftraggebers aus. 

Dabei spielt ein kontinuierliches Benchmarking eine entscheidende Rolle, da sich der Transport- und Speditionsmarkt stets in Bewegung befindet. Je nach Transportanforderung, Verkehrsträger und Leitungsweg existieren erhebliche Preisunterschiede. LOG CONNECT AG schöpft dieses Einsparungspotenzial für ihre Auftraggeber systematisch und effizient aus.

Auf Wunsch agiert LOG CONNECT AG dabei in der Funktion als Generalunternehmerin, indem sie sämtliche Transport- und Logistikbedarfe des Auftraggebers bündelt und dessen Interessen gegenüber Dritten vertritt. Die neutrale Stellung der LOG CONNECT AG ermöglicht dabei die Einbindung bewährter Partner als Subcontractors ins Gesamtkonzept.
Die Vorteile: Eine (Kommunikations-) Schnittstelle nach Aussen, Kosteneinsparungen durch Bündelungseffekte, Reduktion der Administration, Möglichkeit zum Track & Trace und zentralem Reporting.

Best in Class Auswahl

Der ‚Klassenbeste‘ wird nicht nur über den Preis erkoren. Weitere Faktoren wie: Zuverlässigkeit, Qualität, Service, Verfügbarkeit, Kooperationsbereitschaft, spielen ebenso eine wichtige Rolle. Je komplexer die Anforderung, desto mehr rückt der Preis in den Hintergrund.

Benchmarking

Der Beste in einer oder mehreren Disziplinen legt vor. Nicht immer wird es gelingen diese Vorgabe zu matchen; aber das Ziel ist somit definiert und man kennt seine Stellung im Ranking bzw. am Markt.

Funktionen als Generalunternehmen

Nach dem Modell ‚kaufe schlüsselfertiges Haus‘ bildet ein Dienstleistungspartner das Dach über verschiedene Subcontractors und fungiert als exklusive Schnittstelle zum Auftraggeber. Der Generalunternehmer kann neben den Sublieferanten auch im Selbsteintritt Dienstleistungen erbringen.

FCL / LCL / Pakete

– FCL (Full Container Load): Komplette Container-Ladung (20‘ oder 40 Fuss Container) oder komplette LKW- Ladung

– LCL (Less than Container Load): Gegenteil von FCL, also Stückgut (Paletten-, Kartonware, etc.) das in der Regel in Sammelgutverkehren (per LKW, Bahn, Luft, See) transportiert wird

– Paketware: Meist Pakete bis max. 31,5 Kg die vornehmlich durch Integrators (Paketdienste) transportiert werden

Luft / See

Luftfracht:
– Sammel-Luftfracht (günstig aber mit eingeschränkter Abflugfrequenz)
– Direkt-Luftfracht (teurer aber mit hoher Abflugfrequenz)

Seefracht:
– Stückgut per See-Sammelcontainer
– Oder per FCL

Lagerlösungen

Dauerlager, Umschlagslager, Verteilzentren mit Pick & Pack, Hochregallager, Gefahrgutlager, Kühllager, Zolllager, Crossdockinglager, Konsignationslager, etc.

Projekttransporte

Güter die aufgrund ihrer Dimensionen und/oder Gewichten nicht auf normalem Weg transportiert werden können, müssen mit Spezialequipment und speziellen Transportmitteln befördert werden (Spezial-LKW, -Bahnwaggon, Flugzeugvollcharter, Spezialschiffen, Heavy-Lift-Umschlag, etc.). Die minutiöse Planung des Transportablaufes, die Einholung der verschiedensten Genehmigungen und vorab die Streckenrekognoszierung sind nur ein paar Elemente, die einen reibungslosen Projekttransport ermöglichen.

x
GESCHÄFTSFELDER